Fahreignung

(Definition: Allgemeine, zeitlich nicht umschriebene und nicht ereignisbezogene, physische und psychische Eignung zum sicheren Lenken eines Motorfahrzeugs im Strassenverkehr).


  • Fragliche Fahreignung: Es werden Gutachten zu verkehrsmedizinischen Fragestellungen erstellt. Die Fahreignung wird im Zusammenhang mit Fragen zum Substanzkonsum (Alkohol, Drogen, Medikamente), internistischen, neurologischen, ophthalmologischen sowie psychiatrischen Problemstellungen beurteilt.
  • Periodische Untersuchungen gemäss Verkehrszulassungsverordnung (VZV): Untersuchung von Bewerbern und Inhabern höherer Führerausweiskategorien.
  • Beurteilung von medizinischen Verlaufsberichten: Wo notwendig, müssen den Behörden periodisch ärztliche Verlaufsberichte über den Gesundheitszustand eingereicht werden.
  • Abstinenzkontrollen: Bei entsprechenden Auflagen zum Nachweis der Abstinenz werden periodische (meist halbjährliche) verkehrsmedizinische Untersuchungen durchgeführt.
  • Obergutachten